4. September 2019 -Deutschland fest im Würgegriff des Nazi Wahnsinns. – Ein Land hat nichts kapiert und nichts aus seiner Vergangenheit gelernt!

Nein das ist kein unglücklicher Zufall, das ist ganz genau so gewollt!

Es herrscht längst Narrenfreiheit für die Nazis in Deutschland, die Folgen sind überall zu spüren. Ich gehe kaum noch auf Veranstaltungen. Nächsten Monat startet das Fürther Oktoberfest, und nein, ich werde nicht hingehen. Das werde ich mir ganz gewiss nicht antun. Es ist nur traurig, weil ich, durch meine Erkrankung sowieso körperlich nicht mehr so fit und finanziell auch nicht gerade gesegnet, kaum noch an sozialen Geschehen teilnehme. Aber egal, wohin ich schaue, gerade hier im Nürnberger Raum, überall findet die braune Nazi Verseuchung statt, und die Mehrheit bemerkt es noch nicht einmal. Die Mehrheit der Kommentare spiegeln deutlich, wie die Mehrheit der Nürnberger inzwischen tickt, „Braun“ ist der neue Hype! Und nein, kommt mir nicht von wegen, sie wusste nicht was sie taten. Oh doch, sie wissen ganz genau, was sie da tun!

Die Entschuldigung ist mehr als paradox  und verursacht Übelkeit.
Ein Gast „wünschte“ es sich und bezahlt dafür 50 €.
Was bitte ist denn das für eine Rechtfertigung? 🤮
Wenn demnächst ein Gast wünscht, dass alle den Hitlergruß zeigen und er lässt dafür einige Euro springen, kommt man dem dann auch nach? Nichts ist mehr unmöglich!
Pfui Teufel. 😠

Kopiert:

„Hitlers Lieblingsmarsch zum Kärwa-Start sorgt für Empörung

Ein Besucher soll sich das Stück von der Kapelle gewünscht haben – vor 4 Stunden

NÜRNBERG – Die „Knoblauchsländer Musikanten“ spielen auf der Schnepfenreuther Kirchweih ein historisch belastetes Musikstück. Es war einst der Lieblingsmarsch des Führers – und sorgt deshalb auch heute noch für Aufsehen.

Er galt als Lieblingsmarsch des NS-Diktators. Die Leidenschaft Hitlers für das Stück ging so weit, dass er sich den Marsch per Polizeiverordnung ausschließlich für seine eigenen Auftritte reservieren ließ. Dieses schwierige historische Gepäck hielt die „Knoblauchsländer Musikanten“ allerdings nicht davon ab, den „Badenweiler Marsch“ bei der Eröffnung der Schnepfenreuther Dorfkärwa ins Festzelt zu schmettern – was bei manchen Zuhörern gar nicht gut ankam.

Der Nürnberger Bundestagsabgeordnete Sebastian Brehm (CSU) zapfte am Freitag das erste Fass Bier an. Stadträtinnen und Stadträte waren bei der Eröffnung dabei. Unter den Gästen war auch der Nürnberger Turhan Fettahoglu. Er traute seinen Ohren nicht, als die „Knoblauchsländer Musikanten“ Hitlers Lieblingsmarsch anstimmten. Er habe sich schon sehr gewundert, sagt er. „Der Marsch ist hinreichend anrüchig.“

https://www.nordbayern.de/region/nuernberg/hitlers-lieblingsmarsch-zum-karwa-start-sorgt-fur-emporung-1.9290579

Ein Gedanke zu “4. September 2019 -Deutschland fest im Würgegriff des Nazi Wahnsinns. – Ein Land hat nichts kapiert und nichts aus seiner Vergangenheit gelernt!”

  1. hmm wer von den normalen Zuhörern/Zuschauern kannte das Musikstück denn? Ich kenne es nicht, und würde es nicht mal bemerken das das irgendwas mit Hitler zu tun haben könnte… aber davon mal abgesehen ich mag Marschmusik generell nicht, weil sie das Millitär verherrlicht und das nicht erst seit Hitler. Kriegs und Soldaten bejubelnde Musik ist so oder so sch… egal ob Hitler sie mochte oder nicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.